Erste Hilfe für Burnout-Betroffene

 

Wenn Sie das  Gefühl haben von Burnout betroffen zu sein, so finden Sie hier ein paar erste Hilfe-Empfehlungen für sich:

 

Erste Hilfe

1. Nehmen Sie unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch: Vertrauen Sie sich Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt für Psychiatrie an.

2. Gehen Sie regelmäßig an der frischen Luft spazieren. Bewegung tut sowohl Ihrer körperlichen als auch Ihrer psychischen Verfassung gut.

3. Geben Sie Ihrem Tag eine feste Struktur.

4. Essen Sie täglich regelmäßig und zu festen Zeiten. Wenigstens dreimal täglich und gesund (u. a. Obst).

5. Schlafen Sie ausreichend.

6. Verzichten Sie auf Alkohol und sonstige Drogen. Sie vermeiden damit ein schädliches Kompensationsverhalten und vermeiden zusätzlich mögliche Suchtproblematik.

7. Holen Sie sich Unterstützung in Ihrem persönlichen Umfeld! Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Freunden, denen Sie vertrauen. Suchen Sie soweit wie möglich regelmäßigen persönlichen Kontakt zu anderen.

Sollten Sie Gedanken an Selbsttötung haben, so sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Arzt Ihres Vertrauens.
Alternativ rufen Sie eine der nachstehenden Telefonnummern an. Sowohl in der Telefonseelsorge als auch beim Krisendienst Horizont können Sie auch anonym anrufen.

 

Telefonseelsorge (Überregional)

0800 / 111 0 111

0800 / 111 0 222

116 123 (keine Vorwahl)

www.telefonseelsorge.de

 

 

Krisendienst Horizont (Großraum Regensburg)

Telefon: 0941/58181

Hemauer Straße 8

93047 Regensburg

www.krisendienst-horizont.de

 

Bezirksklinikum Regensburg (Großraum Regensburg)

Telefon: 0941/941-0

Universitätsstraße 84

93053 Regensburg

 

www.medbo.de

 

Zentrale Aufname des Bezirksklinikums Regensburg